Bewegung bei Lungenkrebs

Physiotherapie und Bewegung

Bewegung ist immer wichtig, ganz besonders, wenn man glaubt, dass man seine Konzentration auf die Gesundung legen sollte. Bewegung gehört als wichtiger Bestandteil dazu. Dehnung und Entspannungstechniken lernen Sie z.B. beim Lungensport. Hier wegen werden auch atemerleichternde Haltungen erlernt und der Weg geübt, den Atem wieder freier zu bekommen. Sie lernen Hustentechniken und wie der ganze Leib in seiner Haltung und Dehnungskraft die Atmung unterstützen kann. Auf diese Weise spüren Sie sich selbst besser und können sich entspannen und lockern, so dass Sie auch in schweren Phasen der Therapie oder bei stärkerer Einschränkung durch die Krankheit besser gerüstet sind. Über die Köpererfahrung und die Atmunghaben wir Zugang zu eigenen Heilungskräften. Sie lernen Wege kennen, die Atmung freier fließen zu lassen, und beginnen damit, diese Kräfte aufzuspüren.

Bitte erfragen Sie Teilnamemöglichkeit auf unserer Website des Lungensports oder direkt bei uns im Büro.

Kontakt: 030 34 33 34 -115

 

Physiotherapie nach der Operation
Zum Wiedererlangen der schmerzfreien Dehnung und Bewegungsprofile nach der Lungenoperation ist häufig eine ambulante Physiotherapie erforderlich. Hier empfehlen wir Einzelphysiotherapie. Diese Therapie gehört in der Regel zum Leistungsumfang der Krankenversicherung, so dass Sie die Kosten über die Krankenkassenverordnung erstattet bekommen.

Ausdauersport

Ausdauerbewegung ist ein wesentlicher Schlüssel zur Stärkung des Immunsystems. Wir beraten Sie, mit welchem Leistungsprofil Sie trotz Ihrer Lungenerkrankung Ausdauersport betreiben können.

Beratung und ggf. sportmedizinische Untersuchung:
Dr. Christian Grah,
Termin auf Vereinbarungüber das Sekretariat des Lungenkrebszentrums,Tel. 030 36501-280

Kosten: für Patienten des Lungenkrebszentrums: keine